Archiv

Artikel Tagged ‘Gold’

Ebbe im Portemonnaie? Machen Sie Gold zu Geld!

23. Januar 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / tao_zhyn

Durch die Wirtschafts- und Finanzkrise haben sich viele Einkommen verringert, und Kredite zu bekommen ist schwieriger geworden. Auf der anderen Seite hören sicher auch Sie tĂ€glich von den steigenden Goldpreisen, die auf noch vor kurzer Zeit nicht fĂŒr möglich gehaltene Höhen gestiegen sind. Da liegt bei vielen die Überlegung nahe, Goldschmuck zu Bargeld zu machen. In der Tat können Sie im Internet mit Goldschmuck unkompliziert, sicher und schnell zu Bargeld kommen.

Wichtig ist ein seriöser AnkÀufer

Der Handel mit Gold im Internet ist ganz legal, und wenn Sie als Privatperson Ihren Goldschmuck im Internet zu Geld machen, brauchen Sie auf den erzielten Verkaufserlös auch keine Steuern zu bezahlen. Haben Sie einmal den Entschluss gefasst, dass Ihr altmodischer Goldschmuck im Internet verkauft werden soll, kommt es auf die Wahl des richtigen AnkĂ€ufers an. Sie wollen ja nicht nur einen guten Preis erzielen, der Verkauf soll außerdem sicher und schnell abgewickelt werden. Was die SeriositĂ€t angeht, sollten Sie auf bekannte Namen und Unternehmen wie MoneyGold setzen. Bewertungen von GoldankĂ€ufern finden Sie ĂŒbrigens auch im Internet. Anhand von Erfahrungsberichten können Sie sich dort gut ĂŒber den Ruf möglicher AnkĂ€ufer informieren.

Ermittlung des Goldwerts

Der Preis, den Sie fĂŒr Ihren Schmuck erzielen, hĂ€ngt wesentlich vom aktuellen Goldpreis und der im Schmuck enthaltenen Menge an reinem Gold ab. Wenn es sich um GoldmĂŒnzen handelt, deren Sammlerwert höher ist als der Goldwert, sollten Sie diese auf anderem Wege verkaufen. Der aktuelle Goldpreis wird an der offiziellen Börse festgesetzt, der genaue Materialwert kann jedoch nur vom Labor des AnkĂ€ufers ermittelt werden.

Um den Transport des Schmucks sicher zu gestalten, bieten seriöse HĂ€ndler neben dem ĂŒblichen Postversand bei grĂ¶ĂŸeren Schmuckmengen auch einen persönlichen Abholservice an. Sobald der Goldwert feststeht, erhalten Sie vom AnkĂ€ufer neben den Laborergebnissen zur Goldmenge auch ein konkretes Angebot fĂŒr einen Ankaufspreis. Schnell zu Bargeld kommen Sie durch Barauszahlung statt Überweisung auf ein Bankkonto, beides sollte möglich sein.

Altmodischer Goldschmuck kann im Internet problemlos zu Geld gemacht werden. Sie sollten jedoch einen besonders vertrauenswĂŒrdigen AnkĂ€ufer wie MoneyGold aussuchen, der die sichere, schnelle Abwicklung des GeschĂ€fts auf der Basis des börsennotierten Goldkurses gewĂ€hrleistet.

Geldanlagen 2011: Was brachte Rendite?

6. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ BullionVault

cc by flickr/ BullionVault

Das vergangene Jahr war ohne Frage von finanziellen und wirtschaftlichen Turbulenzen geprĂ€gt. Dies haben natĂŒrlich auch die Anleger zu spĂŒren bekommen. Der Bundesverband deutscher Banken hat fĂŒr das Jahr 2011 eine erste Bilanz in Sachen Geldanlage gezogen. Dabei zeigte sich, dass alle, die in Gold investiert haben, zu den Gewinnern 2011 gehören. Verluste brachten hingegen Dax-Standardwerte.

Wer zu Beginn des Jahres 2011 eine Summe von 10.000 Euro in Gold investiert hat, hat sein Vermögen jetzt, Anfang 2012, im Schnitt auf 11.310 Euro vermehrt. Bundeswertpapiere, die an der Börse gehandelt werden, haben sich ebenfalls fĂŒr viele ausgezahlt. Hier hat sich das eingesetzte Vermögen von 10.000 Euro auf 10.660 Euro erhöht.

Niedrige Renditen brachten hingegen zum Beispiel Sparbriefe. Wer 10.000 Euro in Sparbriefe gesteckt hat, hat im Laufe des Jahres nur 210 Euro mehr bekommen. Bei Termineinlagen hat sich das Vermögen um im Schnitt 120 Euro erhöht und bei einjÀhrigen FinanzierungsschÀtzen des Bundes nur um 47 Euro. Verloren haben hingegen alle, die bei ihren Geldanlagen auf Dax-Standardwerte setzten. Laut dem Bundesverband deutscher Banken haben sich 10.000 Euro auf nur noch 8.690 Euro verringert.

Vermögen sicher und gewinnbringend anlegen

13. Dezember 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ alancleaver_2000

Es gibt gerade in diesen Krisenzeiten und Verwerfungen der weltweiten Finanzsysteme einen großen Bedarf fĂŒr Vermögensberatungen. Jeder Anleger möchte wissen, wie er sein Vermögen sicher oder trotzdem auch gewinnbringend anlegen kann.

Zinsvergleiche und Sicherheit der Anlage

In diesen Zeiten ist es – gerade bei den verschiedenen Finanzprodukten – immer sinnvoll, Zinsvergleiche vorzunehmen. Bei den zu erzielenden ZinsertrĂ€gen besteht eine weite Spannbreite, die vorab eine umfassende Information erfordern sollte. Gleichwohl sollte auch auf die Sicherheit der Anlage geachtet werden, da der beste Zins nichts nĂŒtzt, wenn die Einlage verloren gehen kann. Jeder sollte sich im Rahmen einer Vermögensberatung darĂŒber im Klaren werden, welche Strategie und Risikobereitschaft er verfolgen will.

Immobilien

Aktuell sind sichere und langfristige Anlagen, die auch eine hohe WertbestÀndigkeit aufweisen, wieder gefragt. Immobilien sind hier eine erstklassige Alternative zu Geldanlagen, die auf ZinsertrÀge und BonitÀt der dahinterstehenden Staaten, Institute oder Instrumente angewiesen sind. Eine hochwertige Immobilie wird nie ihren Wert ganz verlieren. Gerade als Altersvorsorge bietet sich dieses Langfrist-Investment an.

Krisenanlage Gold und Silber

Traditionell ist die Flucht in den sicheren Hafen Gold und andere Edelmetalle in Krisenzeiten eine vermeintlich sichere Bank. Gold mag im Zinsvergleich zwar auf den ersten Blick zurĂŒckstehen, da es keine Zinsen abwirft, allerdings wird der physische Wert des Goldes in Krisenzeiten immer bleiben. Die Anlage sollte dann aber wirklich auf den Erwerb einiger MĂŒnzen oder Barren abzielen und nicht auf Zertifikate oder Goldminenaktien, die bei Untergang des jeweiligen Unternehmens oder bei VerĂ€nderungen im Goldpreis plötzlich wertlos sein können. Auch Silber hat in den letzten Jahren einen hohen Wertzuwachs verzeichnet.

Klassisch bestÀndiges Festgeldkonto

Auch das gute alte Festgeldkonto hat in Krisenzeiten wieder an AttraktivitĂ€t gewonnen. Lieber einen geringeren Zins sicher einfahren, als bei einem im Zinsvergleich als Risikoinvestition einzustufenden Papier einen Totalverlust realisieren zu mĂŒssen. Auch Staatsanleihen sind trotz z. B. Eurokrise immer noch (je nach Land) eine vernĂŒnftige Investition. Aber auch hier gilt: eine effektive Vermögensberatung sollte die individuelle Situation und Zielsetzung genau analysieren.

Aktuell gehen Anleger auch vermehrt dazu ĂŒber, ihr Geld in US-Dollar anzulegen.

Goldpreis steigt: HĂ€lfte der Deutschen hĂ€lt Gold fĂŒr gute Geldanlage

29. Juli 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ covilha

cc by flickr/ covilha

Der Goldpreis steigt unermĂŒdlich weiter und hat in dieser Woche einen neuen Rekordstand erreicht. In New York kletterte der Preis auf 1.624,50 Dollar je Feinunze, in Tokio und London ist das Bild Ă€hnlich. Nicht nur die Eurokrise macht den Sparern zu schaffen, auch die Furcht vor einer ZahlungsunfĂ€higkeit der USA ist bei den meisten mehr als groß.

Viele machen sich Sorgen um ihre Ersparnisse und setzen so bei der Geldanlage immer mehr in Sachwerte. Trotz des immer weiter steigenden Goldpreises wollen viele Deutsche in nÀchster Zeit ihr Geld in Gold anlegen.

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des GoldhĂ€ndlers Pro Aurum hĂ€lt jeder zweite Deutsche Gold aktuell fĂŒr eine lohnende Kapitalanlage. Acht Prozent der Befragten haben bereits in Gold oder Silber investiert und zwei Prozent wollten dies im kommenden halben Jahr tun. Vor allem bei den JĂŒngeren gilt Gold als guter Tipp. Als Grund geben die meisten die Angst vor einem Wertverlust des Euro an.

Die KrisenwĂ€hrung der Welt – Gold

27. Juli 2011 Keine Kommentare
GoldmĂŒnze

GoldmĂŒnze

Juli 2011 der Goldpreis fĂŒr Feingold erreicht auf dem Weltmarkt ein Allzeithoch. Lohnt es sich jetzt noch zu investieren oder wird der Preis dauerhaft fallen. In diesen Dimensionen denkt ein Kleinanleger. Gold ist die KrisenwĂ€hrung der Welt, egal ob in Form von Schmuck, GoldmĂŒnzen oder Goldbarren. Kapitalanleger, die sich in Gold flĂŒchten, wollen so verhindern, dass ein instabiler Markt zu großen Verlusten fĂŒhrt. Bei der Anlage in Gold geht es nicht um Spekulation oder Wertschöpfung, sondern um Wertsicherung.

Der Goldpreis in seiner Entwicklung.
Gold verliert, als langfristige Anlage betrachtet, nicht an Wert. Es ist fĂŒr die Spekulation ein eher unattraktiver Markt. Gold erzielt im Laufe der Zeit eine kleine, aber stete Wertsteigerung. Selbst wer als Kleinanleger zum Allzeithochpreis kauft, wird in einigen Jahren zumindest seinen Kaufpreis zurĂŒckbekommen. Wahrscheinlich sogar etwas mehr. Setzt man jedoch die Ertragschancen in Relation zu den Marktmöglichkeiten beispielsweise eines Aktienkaufes, dann sind diese doch eher als bescheiden zu bezeichnen.

Sinn der Kapitalanlage in Gold fĂŒr vermögende Menschen.
Das Großkapital nutzt Gold daher als sicheren Hafen, wenn zu erwarten ist, dass die Kurse fallen. So lĂ€sst sich auch das Allzeithoch des Jahres 2011 fĂŒr den Goldpreis erklĂ€ren. Amerika drĂŒckt eine gigantische Schuldenlast. Ohne kurzfristige und langfristige LösungsansĂ€tze ist das Land faktisch Pleite. Auch dem Euro, der 2008 noch als KrisenwĂ€hrung gegenĂŒber dem Dollar diente, geht es nicht uneingeschrĂ€nkt gut. Griechenland, Irland, Portugal und auch andere Eurostaaten haben massive Finanzprobleme. So ist auch eine Euroinvestition, besonders in Anbetracht der Schritte, die zur Eurorettung unternommen wurden, nicht risikofrei.

Geld hat nur der, der es weder verliert noch ausgibt. Es steht zu erwarten, dass sich der Markt regulieren muss. Großanleger parken nun ihr Geld, bis die MĂ€rkte ihnen wieder sicher und ĂŒberschaubar erscheinen, in Gold. Dabei mögen sie etwas „Kleingeld“ gewinnen oder auch verlieren, doch das Kapital ist auf jeden Fall gesichert. Gold ist seit Generationen, im Hinblick auf die Kapitalsicherung, die sicherste „WĂ€hrung“. Es bietet die besten Chancen, auch nach einer Marktbereinigung, wieder in Investitionskapital tauschbar zu sein.