Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Versicherungen’

Cosmos Direct mit neuem Spot

2. Juni 2012 Keine Kommentare

Das neue virale Video von Cosmos Direct ist eine Art der Werbung, die in 30 Sekunden einen faszinierenden Trickfilm zeigt, der nicht nur lustig, sondern ebenfalls passend zu den Kommentaren ist. Nat√ľrlich handelt es sich hier um eine Versicherung, die als flexible Vorsorge zu jeder Zeit angepriesen wird. Wichtig ist die Flexibilit√§t, die besagt, der Versicherer kommt jederzeit an sein Geld. Auch die hohen Zinsen werden mit den Worten zinsstark erw√§hnt.


Das Video fängt mit einer Familie, Mann, Frau und kleiner Tochter auf dem Sofa an. Der Mann tippt Daten in sein Tablett ein und schickt sein Geld dahin, wo es stark wird, wie die Werbung verheißt. Mutter und Tochter sitzen nebeneinander auf dem Sofa und schauen sich ein Buch an. Ein Sparschwein springt vom Tisch in das Tablett und erscheint in einer virtuellen Welt, die einem Tunnel gleicht. Am Ende des Tunnels sieht der Betrachter alle Auszeichnungen und Tests, die sich auf Cocmos Direct beziehen.

Der Tunnel entpuppt als ein Fitnesscenter, in dem das Sparschwein seine Kr√§fte zeigt. Das Schwein greift sich von der Wand eine Pilotenbrille, setzt sie auf und f√§ngt mit einem Boxtraining am Punchingball an, wobei es noch einen Schluck Powerdrink zu sich nimmt. Dann kommen mehrere Boden√ľbungen, wie Liegest√ľtzen, ein- und beidarmig, die das Sparschwein absolviert. Nach mehreren Saltos zwischen Laserstrahlen hindurch landet das Schwein aus der virtuellen Welt wieder auf der R√ľckenlehne des Sofas und umfasst die gesamte Familie. Mit der Aussage, unglaublich aber wahr, die flexible Versicherung von Cosmos Direct, die Versicherung, endet der 30 Sekunden Spot. Am Ende sind wieder die Testzertifikate und Auszeichnungen zu sehen, die von verschiedenen Instituten an Cosmos Direct verliehen worden.
Mit diesem kurzen, aber trotzdem eindrucksvollen Video werden Familienv√§ter angesprochen, die sich f√ľr alle Zeiten im Leben absichern sollten, damit die ganze Familie auf die Sicherheit des Alters blicken kann.

Nebenjob: worauf Studenten achten m√ľssen

28. März 2012 Keine Kommentare

Barkeeperin – flickr/gagilas

W√§hrend des Studiums sind Geldanlagen f√ľr die meisten jungen Leute noch kein Thema. Zwar ist es vern√ľnftig, so fr√ľh wie m√∂glich an einen Verm√∂gensaufbau f√ľr die Zukunft zu denken, aber in der Realit√§t sieht es oft anders aus. Viele Studenten m√ľssen nebenher jobben, um √ľberhaupt ihren Lebensunterhalt bestreiten zu k√∂nnen, da bleibt am Ende des Monats zum Ansparen nicht wirklich viel √ľbrig.

Wenn man seinen Lebensunterhalt im Studium durch einen Nebenjob finanzieren muss, sollte man sich im Vorfeld mit einigen Fragestellungen auseinandersetzen: Wie viele Stunden darf nebenher gearbeitet werden, ohne dass es Abz√ľge bei BAf√∂G und Kindergeld gibt ‚ÄĎ lohnt sich ein Mehrverdienst dann √ľberhaupt? Ab wann muss man sich um eine eigene Krankenversicherung k√ľmmern, wenn man bisher beitragsfrei familienversichert war? Die H√∂he des Einkommens hat auch Einfluss darauf, ob eine gesetzliche oder private Krankenversicherung die bessere Wahl ist. Wie sieht es mit gesetzlichen Vorgaben zur Renten- und Arbeitslosenversicherung bei jobbenden Studenten aus?

Sich mit solchen Fragen auseinanderzusetzen, macht nicht besonders viel Spa√ü, aber hilfreiche Tipps zu trockenen Themen dieser Art findet man auf Ratgeberseiten und Informationsportalen im Internet. Hier bekommt man schnell und einfach Auskunft √ľber Regelungen zu Sozialversicherungen und findet in Form von Online-Tarifrechnern Entscheidungshilfen, falls ein Versicherungswechsel anstehen sollte.

Die fondsbasierte Altersvorsorge

1. Dezember 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ didiz rushdi

Etwa zwei Drittel aller Deutschen betrachten die finanzielle Absicherung im Alter als oberstes Sparziel. Dennoch sorgen l√§ngst nicht so viele Bundesb√ľrger f√ľr ihren Lebensabend vor. Hinzu kommt, dass selbst diejenigen, die bereits vorsorgen, h√§ufig verh√§ltnism√§√üig wenig Geld zur√ľcklegen und auch nicht die M√∂glichkeiten ausnutzen, die es im Bereich der privaten Altersvorsorge gibt.

So hat sich die Erkenntnis, dass die gesetzliche Rentenversicherung mittel- und langfristig nicht mehr genug leisten kann, zwar durchgesetzt. Allerdings ist die private Altersvorsorge ein komplexes Problem. Viele Menschen scheuen sich daher, sich damit eingehend auseinanderzusetzen. Dabei gibt es viele Vorsorgeprodukte. Die Riester-Rente wird beispielsweise staatlich gef√∂rdert, die R√ľrup- oder Basisrente √ľberzeugt mit steuerlichen Vorsteilen. Au√üerdem gibt es mit der privaten Rentenversicherung die M√∂glichkeit die Altersvorsorge sehr flexibel zu gestalten.

Klassische und fondsgebundene Rentenversicherung

Bei der privaten Rentenversicherung unterscheidet man zwischen der klassischen und der fondsgebundenen Variante. Die klassische setzt dabei auf Sicherheit, w√§hrend die fondsgebundene Rentenversicherung h√∂here Renditen erlaubt, allerdings auch mit einem h√∂heren Risiko behaftet ist. Ob sich f√ľr Ihre Altersvorsorge eher die klassische oder die fondsgebundene Rentenversicherung eignet, h√§ngt also sehr von Ihren Sparzeilen und Ihrem Sicherheitsbed√ľrfnis ab. Beide Varianten haben aber gemein, dass sie sich sehr flexibel an die eigene Lebensplanung anpassen lassen. So k√∂nnen mit dem jeweiligen Versicherungsunternehmen die Einzahlungs- und die Auszahlungsphase sehr individuell vereinbart werden. Um Ihre Altersvorsorge jedoch optimal zu gestalten, empfiehlt sich in jedem Fall eine eingehende Beratung und Planung. Denn es muss nicht nur gekl√§rt werden, welche L√∂sung Ihnen die h√∂chsten Renditen verspricht, sondern auch welche Summe Sie monatlich investieren m√∂chten und welcher finanzielle Bedarf im Alter voraussichtlich bestehen wird. Erst wenn diese Fragen gekl√§rt sind, l√§sst sich das geeignete Produkt finden.

Die Lebensversicherung als Geldanlage nutzen

4. Oktober 2011 Keine Kommentare

(cc) flickr/ matze_ott

Gerade in den Zeiten von Finanz- und Wirtschaftskrisen sind sichere Geldanlagen sehr gefragt. Es muss allerdings eine Anlage sein, die nicht nur eine gute Rendite bietet, sondern nach M√∂glichkeit nicht an den wackeligen Finanzm√§rkten dieser Welt gehandelt wird. Alleine diese Voraussetzung l√§sst viele Anlageoptionen ausscheiden. Eine Lebensversicherung ist aber seit jeher eine gute M√∂glichkeit Geld anzulegen und f√ľr das Alter zur√ľckzuhalten. Aber wie nutzt man eine Lebensversicherung am besten als Geldanlage?

Bei den Geldanlagen gilt die Lebensversicherung bereits seit einigen Jahren als das Beispiel f√ľr eine sichere Anlage mit einer moderaten Rendite. Sie wird daher auch bereits seit einiger Zeit so genutzt. Allerdings muss man bei dem Abschluss einer solchen Versicherung stets darauf achten, dass man eine kapitalbildende Lebensversicherung nutzt. Es gibt auch Risikolebensversicherungen, welche das Kapital nicht ansammeln und am Ende der Laufzeit nicht wieder an den Besitzer ausbezahlen. Hier sind die Beitr√§ge zwar geringer, sie bieten sich aber nat√ľrlich nicht als Anlage an. Eine kapitalbildende Lebensversicherung wird hingegen genau als solche genutzt. Die Zinss√§tze orientieren sich auch immer an der Risikofreude des Kunden. Bereits beim Abschluss kann man sich aussuchen, ob die Anlage mittels Handels an der B√∂rse Rendite erzeugen soll oder nur √ľber konventionelle Anlagen in anderen Bereichen. Die Risikobereitschaft zahlt sich durch eine h√∂here Rendite, aber auch durch ein h√∂heres Risiko einer Nullrendite aus.

Die Suche nach einer guten Lebensversicherung kann man besten √ľber das Internet durchgef√ľhrt werden. Hier sieht man mithilfe eines Versicherungsvergleiches die unterschiedlichen Anbieter und man kann sich einen guten √úberblick √ľber die verschiedenen M√∂glichkeiten verschaffen. Wenn man eine Lebensversicherung gefunden hat, die den eigenen Anspr√ľchen entspricht, kann man diese direkt online beantragen. Innerhalb von wenigen Tagen sollte man die entsprechenden Papiere im Briefkasten haben und kann mit der Bildung einer guten Anlage beginnen. Die Lebensversicherung eignet sich also wunderbar als eine sichere Geldanlage.

Berufsunfähigkeistversicherung: Rente nicht zu gering wählen!

23. September 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Public Domain Photos

cc by flickr/ Public Domain Photos

Eine Berufsunf√§higkeitsversicherung geh√∂rt ohne Frage zu den wichtigsten Policen √ľberhaupt. Jedoch hat diese leider auch ihren Preis. Der Beitrag richtet sich nach Eintrittsalter, Vorerkrankungen und Beruf, so dass man prinzipiell nur die M√∂glichkeit hat bei der Wahl der monatlichen Rente im Falle einer Berufsunf√§higkeit zu sparen. Daher setzen viele Versicherte nach aktuellen Zahlen ihre Rente nur bei um die 500 Euro oder noch weniger an. Doch genau dies ist ein Fehler, denn so hilft man am Ende nur dem Staat.

Alle, die nach 1961 geboren sind, haben im Ernstfall nur Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Doch um diese zu erhalten m√ľssen viele Voraussetzungen erf√ľllt sein, so dass ein Gro√üteil der Antr√§ge abgelehnt wird. Erh√§lt man die Erwerbsminderunsgrente dann doch liegt diese bei lediglich gut 600 Euro, wobei dieser Betrag leider immer weniger wird.

Seit dem Jahr 2003 gibt es dazu noch eine sogenannte Grundsicherung bei Erwerbsminderung. Das ist im Prinzip eine Art Hartz IV f√ľr Berufsunf√§hige. Zum Regelsatz von aktuell 364 Euro kommen noch Posten wie Miete und Co., so dass man am Ende meist maximal auf 750 Euro kommt. Das Problem ist jedoch, dass die Rentenbetr√§ge aus der Berufsunf√§higkeitsversicherung hier angerechnet werden. Das hei√üt wer seine Rente bei der Berufsunf√§higkeitsversicherung bei 750 Euro oder weniger angesetzt hat, bekommt keine Zusch√ľsse vom Staat und man hat im Grunde all die Jahre umsonst eingezahlt, da einem genau dieser Betrag ja √ľber staatliche Hilfen zustehen w√ľrde.

Man sollte dieses Risiko also auf keinen Fall untersch√§tzen und versuchen die Rente unbedingt h√∂her als 750 Euro im Monat anzusetzen! F√ľr so manch einen wird dies jedoch finanziell immer schwerer…