Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Edelmetalle’

Gold als Geldanlage bei schlechten Zeiten

8. August 2011 1 Kommentar

cc by flickr/ covilha

Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei allen Menschen vorhanden. Vor allem in krisenhaften Zeiten ist es stark ausgeprägt. Angesichts der seit Monaten nachzulesenden Schreckensmeldungen über Banken-, Schulden- und nun auch Börsenkrise ist der aktuelle Run auf Gold leicht erklärbar.

Gold ist seit langer Zeit der Inbegriff der sicheren Anlage. Im Gegensatz zu Geld als Zahlungsmittel ist es nämlich vor Inflation gefeit. Inflation entsteht dann, wenn die Geldmenge erweitert wird. Das Ergebnis ist, dass das vorhandene Geld an Wert verliert. Die Waren werden teurer. Bei Gold kann dies nicht passieren, weil es eine natürliche Ressource darstellt und als diese nur begrenzt verfügbar ist. Zwar unterliegt auch der Gegenwert zu Gold gewissen Schwankungen, aber Gold an sich wird immer wertvoll sein. Eine Banknote kann dagegen bei einer galoppierenden Inflation nur noch ein Stück Papier sein, mit dem der Besitzer keine Waren mehr erwerben kann. Gold ist also ein Sicherheitsanker für den Krisenfall.

Allerdings ist eine Anlage in Gold nicht nur für jene empfehlenswert, die mit dem Schlimmsten rechnen. Auch bei geringeren Inflationsraten rechnet sich der Kauf von Gold. Das ist vor allem dann der Fall, wenn zum Beispiel Zinssätze für angelegtes Geld niedriger sind als die momentane oder die künftige Inflationsrate und bei einem Investment in Aktien eher mit Verlusten als mit Gewinnen zu rechnen ist. Zudem hat sich Gold in den vergangenen Jahren nicht nur als sichere Anlage erwiesen, sondern vielmehr sogar als eine mit einer hohen Rendite. Der Goldpreis zeigt seit geraumer Zeit steil nach oben. In der jetzigen Krise hat er erneut einen deutlichen Sprung nach oben gemacht. Auf dem Twitter Account von Briefgold können die neuesten Entwicklungen auf dem Goldmarkt nachgelesen werden. Damit sind Interessierte immer aktuell informiert und können auf dieser Basis zeitnah reagieren.

Der Kauf von Gold kann auf verschiedene Weise erfolgen. Gängig ist der Kauf von Goldbarren oder der Kauf von Goldmünzen. Bekannte Anlagemünzen sind zum Beispiel Krügerrand, Maple Leaf, Nugget oder Wiener Philharmoniker. Wer sich für eine Investition in Gold entschieden hat, sollte auf die Seriosität des Anbieters achten. Der Anbieter Brief Gold garantiert faire Preise und eine sichere Abwicklung des Kaufs.

Goldpreis steigt: Hälfte der Deutschen hält Gold für gute Geldanlage

29. Juli 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ covilha

cc by flickr/ covilha

Der Goldpreis steigt unermüdlich weiter und hat in dieser Woche einen neuen Rekordstand erreicht. In New York kletterte der Preis auf 1.624,50 Dollar je Feinunze, in Tokio und London ist das Bild ähnlich. Nicht nur die Eurokrise macht den Sparern zu schaffen, auch die Furcht vor einer Zahlungsunfähigkeit der USA ist bei den meisten mehr als groß.

Viele machen sich Sorgen um ihre Ersparnisse und setzen so bei der Geldanlage immer mehr in Sachwerte. Trotz des immer weiter steigenden Goldpreises wollen viele Deutsche in nächster Zeit ihr Geld in Gold anlegen.

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Goldhändlers Pro Aurum hält jeder zweite Deutsche Gold aktuell für eine lohnende Kapitalanlage. Acht Prozent der Befragten haben bereits in Gold oder Silber investiert und zwei Prozent wollten dies im kommenden halben Jahr tun. Vor allem bei den Jüngeren gilt Gold als guter Tipp. Als Grund geben die meisten die Angst vor einem Wertverlust des Euro an.

Die Krisenwährung der Welt – Gold

27. Juli 2011 Keine Kommentare
GoldmĂĽnze

GoldmĂĽnze

Juli 2011 der Goldpreis für Feingold erreicht auf dem Weltmarkt ein Allzeithoch. Lohnt es sich jetzt noch zu investieren oder wird der Preis dauerhaft fallen. In diesen Dimensionen denkt ein Kleinanleger. Gold ist die Krisenwährung der Welt, egal ob in Form von Schmuck, Goldmünzen oder Goldbarren. Kapitalanleger, die sich in Gold flüchten, wollen so verhindern, dass ein instabiler Markt zu großen Verlusten führt. Bei der Anlage in Gold geht es nicht um Spekulation oder Wertschöpfung, sondern um Wertsicherung.

Der Goldpreis in seiner Entwicklung.
Gold verliert, als langfristige Anlage betrachtet, nicht an Wert. Es ist für die Spekulation ein eher unattraktiver Markt. Gold erzielt im Laufe der Zeit eine kleine, aber stete Wertsteigerung. Selbst wer als Kleinanleger zum Allzeithochpreis kauft, wird in einigen Jahren zumindest seinen Kaufpreis zurückbekommen. Wahrscheinlich sogar etwas mehr. Setzt man jedoch die Ertragschancen in Relation zu den Marktmöglichkeiten beispielsweise eines Aktienkaufes, dann sind diese doch eher als bescheiden zu bezeichnen.

Sinn der Kapitalanlage in Gold für vermögende Menschen.
Das Großkapital nutzt Gold daher als sicheren Hafen, wenn zu erwarten ist, dass die Kurse fallen. So lässt sich auch das Allzeithoch des Jahres 2011 für den Goldpreis erklären. Amerika drückt eine gigantische Schuldenlast. Ohne kurzfristige und langfristige Lösungsansätze ist das Land faktisch Pleite. Auch dem Euro, der 2008 noch als Krisenwährung gegenüber dem Dollar diente, geht es nicht uneingeschränkt gut. Griechenland, Irland, Portugal und auch andere Eurostaaten haben massive Finanzprobleme. So ist auch eine Euroinvestition, besonders in Anbetracht der Schritte, die zur Eurorettung unternommen wurden, nicht risikofrei.

Geld hat nur der, der es weder verliert noch ausgibt. Es steht zu erwarten, dass sich der Markt regulieren muss. Großanleger parken nun ihr Geld, bis die Märkte ihnen wieder sicher und überschaubar erscheinen, in Gold. Dabei mögen sie etwas „Kleingeld“ gewinnen oder auch verlieren, doch das Kapital ist auf jeden Fall gesichert. Gold ist seit Generationen, im Hinblick auf die Kapitalsicherung, die sicherste „Währung“. Es bietet die besten Chancen, auch nach einer Marktbereinigung, wieder in Investitionskapital tauschbar zu sein.