Archiv

Archiv für Dezember, 2012

Immobilienpreise weiter im Steigflug

28. Dezember 2012 Keine Kommentare

cc by pixabay / PublicDomainPictures

Ein Ende des Preisanstiegs bei Wohnimmobilien, ist derzeit nicht in Sicht. Nachdem in den letzten Jahren, vor allem die Preise für Neubauten in Großstädten kräftig gestiegen sind, hat der Preisanstieg jetzt auch Bestandsimmobilien im Umland erfasst. Die Deutsche Bundesbank sieht jedoch noch keine Anzeichen einer Immobilienblase.

Wohnraum in deutschen Großstädten immer teurer

Der Monatsbericht der Deutschen Bundesbank beschäftigt sich, in der Februar Ausgabe, mit der Entwicklung der Immobilienpreise in Deutschland. Augenfällig ist hierbei vor allem, dass der Trend zu Immobilien in Deutschland weiter ungebrochen ist. Allerdings hat sich die Nachfrage etwas verlagert: Waren es in den vergangenen Jahren stets die Großstädte und Ballungsräume, die einen steilen Anstieg des Preisniveaus aufwiesen, so waren im abgelaufenen Jahr 2012, auch zunehmend Objekte im Umland gefragt. Insgesamt, berichtete die Deutsche Bundesbank für das Jahr 2012, einen durchschnittlichen Preisanstieg für Wohnimmobilien, in 125 repräsentativen Städten, von circa 5,25 Prozent.

Ein Grund für diese Entwicklung, sind unter anderem auch die nach wie vor historisch niedrigen Bauzinsen. Laut Angaben der Deutschen Bundesbank, fiel im zweiten Halbjahr 2012, der durchschnittlich für Hypothekendarlehen mit einer Zinsbindungsperiode von fünf bis zehn Jahren zu entrichtende Zinssatz, auf unter drei Prozent. Dies hat zur Folge, dass der für die Finanzierung anfallende monatliche Aufwand relativ niedrig ausfällt. So ist es auch für Bezieher durchschnittlicher Einkommen leichter möglich, sich den Wunsch von einer eigenen Immobilie zu erfüllen. Für Wohnungskäufer oder Hausbauer ist es zudem relativ unkompliziert, die für sie jeweils günstigsten Konditionen zu ermitteln. Jeder, der von Zeit zu Zeit einmal Waren in einem Versandshop im Internet bestellt, wird sich auch problemlos mit einschlägigen Online-Vergleichsplattformen für Baufinanzierungen zurecht finden. Diese Marktkenntnisse helfen oftmals auch bei Gesprächen mit der Hausbank, als kompetenter Partner wahrgenommen zu werden und einen Immobilienkredit zu günstigen Konditionen abschließen zu können.

Schulden Ratgeber

28. Dezember 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / fdecomite

In Zeiten, in denen man so ziemlich alles auf Raten kaufen, oder finanzieren kann, gibt es kaum jemanden, der nicht irgendwelche Schulden hat. Ob es jetzt größere Verbindlichkeiten, wie ein Darlehen für ein Haus oder kleinere, wie z.B. die Finanzierung eines Fernsehers ist, ist ganz egal. In der heutigen Gesellschaft ist es völlig normal etwas auf pump zu kaufen.
Schulden an sich sind auch nichts Schlimmes und so lange man seine Raten problemlos zurĂĽck zahlen kann hat man auch keine Probleme.
Doch was kann man tun wenn die Raten zu hoch werden und einem die Verpflichtungen plötzlich über den Kopf wachsen?

Vergleich Einnahmen und Ausgaben

Um gar nicht erst in die Schuldenfalle zu geraten sollte man vor jedem Ratenkauf abwägen ob man sich eine monatliche Verbindlichkeit von einer bestimmten Summe leisten kann.
In vielen Werbespots wird mit einer null Prozent-Finanzierung geworben und die Angebote sind sehr verlockend… hört sich doch super an „ein Fernseher für 33 Euro im Monat“. Aber auch 33 Euro jeden Monat können zu einer hohen Belastung werden.
Es ist immer von Vorteil wenn man genau weiß, welche Einnahmen und Fixkosten man jeden Monat hat. Bleibt nach dieser Gegenüberstellung noch genug Geld übrig um noch eine zusätzliche Finanzierung, das heißt zusätzliche, monatliche Fixkosten aufzunehmen, kann man mit gutem Gewissen einen Ratenvertrag eingehen. Allerdings sollte man hierbei nicht zu knapp kalkulieren.

Raus aus der Schuldenfalle

Ist man erst mal in die Schuldenfalle hinein geraten, ist es oft sehr schwer auch wieder herauszukommen.
Zu allererst ist Sparen angesagt, bei allen Ausgaben sollte man vorher abwägen ob sie auch wirklich notwendig sind oder ob man vielleicht doch darauf verzichten kann.
Ist der Schuldenberg so hoch, dass man aus eigener Kraft nicht wieder herauskommt, bietet es sich an eine Schulden Hilfe zu suchen. Es gibt mittlerweise sehr viele selbstständige Schuldnerberater, die einem dabei helfen den Schuldenberg zu bewältigen.
Man sollte sich nicht davor scheuen um Hilfe zu bitten.