Archiv

Archiv für November, 2011

Festgeld: Die besten Angebote 2011

25. November 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Images_of_Money

cc by flickr/ Images_of_Money

Zu den sichersten Anlagen gehören ohne Frage das Tages- und das Festgeld. Bei vielen Banken bekommt man für Festgeld aktuell nur wenig mehr Zinsen als beim Tagesgeld, kommt gleichzeitig aber während des vereinbarten Zeitraums nicht an sein Erspartes. Jedoch gibt es natürlich auch beim Festgeld Angebote, bei denen sich die Geldanlage lohnen kann. Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv wollte die unabhängige Finanzberatung FMH die besten Angebote 2011 herausfinden.

Gewertet wurde Festgeld, das für einen Zeitraum von entweder sechs oder zwölf Monaten angelegt wurde. Dabei flossen die Zinsen von 53 Banken in die Bewertung mit ein. Damit keine kurzfristigen Sonderangebote das Ergebnis verfälschen, wurden jede Woche von den Experten von Januar bis November die Zinsen der Banken festgehalten.

Am Ende konnte bei den Banken mit gesetzlicher Einlagensicherung bis 100.000 Euro bei beiden genannten Zeiträumen die NIBC Direkt punkten. Bei den Banken mit deutscher Einlagensicherung konnte für sechs Monate die ERGODirekt überzeugen, gefolgt von der Ziraat Bank. Bei zwölf Monaten hieß der Testsieger ISBANK GmbH. Erneut auf dem zweiten Platz fand man die Ziraat Bank.

GĂĽnstige Zinsen sichern durch Bausparvertrag

18. November 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Mario Spann

cc by flickr/ Mario Spann

In Zeiten der Krise setzen immer mehr Anleger in Immobilien. Aktuell profitiert man von niedrigen Zinsen fĂĽr einen Baukredit. Doch gleichzeitig ist der Kauf einer Immobilie oder auch der Bau eines Hauses mit erheblichen Kosten und auch einigen Risiken verbunden. Zudem sollte man ĂĽber ein bestimmtes Eigenkapital verfĂĽgen.

Eine gute Alternative kann hier ein Bausparvertrag sein. Dieser ist als alleinige Geldanlage aktuell nicht besonders zu empfehlen, da der Zinssatz vor allem in den ersten Jahren sehr niedrig ist. Der absolute Vorteil liegt jedoch darin, dass man sich die aktuell günstigen Zinsen für einen Baukredit sichert und diese auch in ein paar Jahre nutzen kann. Man wird also zumindest in diesem Bereich unabhängig von vielleicht steigenden Zinsen.

Vor einem Abschluss sollte man jedoch genau Angebote vergleichen, denn die Preisunterschiede können hoch sein und einen erheblichen Unterschied machen. Gleichzeitig sollte man wissen, dass seit 2009 ein Bausparvertrag an wohnwirtschaftliche Zwecke gebunden ist.

Vermögen bestens anlegen

12. November 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ Andrea Guerra

Wer seine Ersparnisse gut anlegen möchte, muss sich zunächst einmal über die verschiedenen Anlageformen informieren. Beliebt sind beispielsweise Geldanlagen wie das Tagesgeld und das Festgeld. Auch Aktien, Fonds und andere Wertpapiere eignen sich, um das eigene Geld für sich arbeiten zu lassen. Daneben gibt es noch zahlreiche andere Formen der Geldanlage, in die man investieren kann. Zinsvergleiche sind in jedem Fall hilfreich bei der Auswahl einer passenden Geldanlage.

Wie finde ich die richtige Geldanlage?

Zunächst einmal sollte man sich für eine bestimmte Anlageform entscheiden. Entscheidungskriterien können hierbei die Dauer, die Sicherheit und die Rendite der Anlage sein. Besonders sicherheitsorientierte Anleger legen in der Regel sehr viel Wert auf die Sicherheit einer Geldanlage. Ist ein Anleger dagegen eher renditeorientiert, so wird er einer renditestarken Geldanlage den Vorzug geben. Auch muss vorab entschieden werden, ob die Ersparnisse eher kurz- bis mittelfristig oder langfristig angelegt werden sollen. Eher kurzfristig zu sehen sind beispielsweise Tagesgelder. Im mittel- bis langfristigen Bereich liegen Festgeldkonten und Investmentfonds. Langfristige Anlageformen sind beispielsweise Renten- und Lebensversicherungen. Hier ist entscheidend, wie viel Geld man anlegen und ob man sich fest binden möchte. Hat man sich für eine bestimmte Geldanlage entschieden, so müssen sich Anleger innerhalb dieser Anlageform für ein bestimmtes Angebot entscheiden. Bei der Auswahl können Zinsvergleiche sehr hilfreich sein.

Die richtige Mischung finden

Bevor sich Anleger für eine langfristige Geldanlageform entscheiden, sollten zunächst einmal Rücklagen angespart werden, so diese noch nicht vorhanden sein sollten. Erst wenn man über ausreichend Liquidität verfügt, um Zahlungsengpässe ausgleichen und Unvorhergesehenes bezahlen zu können, sollte man in längerfristige Anlagen investieren. Wer über ausreichend Ersparnisse verfügt und diese gut anlegen möchte, kann auf mehrere Anlageformen setzen. Oftmals gilt, dass Anleger bessere Zinsen erhalten, wenn sie sich langfristig an eine bestimmte Geldanlage binden. Ist das Geld jederzeit verfügbar so wie das beim Tagesgeld der Fall ist, geht das oftmals zu Lasten der Rendite. Aus diesem Grund sollten Anleger verschiedene Anlageformen nutzen und die Ersparnisse auf unterschiedliche Produkte aufteilen. Diese Vorgehensweise trägt auch zur Risikostreuung bei.

Umfrage: Viele setzen auf Kredit anstatt an ihr Erspartes zu gehen

11. November 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ gillyberlin

cc by flickr/ gillyberlin

In Deutschland entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, neue Dinge wie ein Auto, einen Fernseher oder Möbelstücke in Raten zu bezahlen anstatt dafür ihr Erspartes zu opfern. Dabei spielt das Einkommen offenbar keine Rolle. Dies geht aus einer Studie der GfK Finanzmarkforschung hervor, auf die der Nachrichtensender n-tv hinweist.

Jeder vierte deutsche Haushalt nimmt danach regelmäßig einen Kredit auf um sich teure Neuanschaffungen zu leisten. Überraschend daran ist allerdings, dass dies nicht nur Personen mit niedrigerem Einkommen betrifft, wie man vielleicht meinen könnte, sondern auch Leute, die sich die entsprechenden Gegenstände wohl auch ohne Ratenkredit leisten könnten.

Über 40 Prozent derjenigen, die einen Ratenkredit aufnehmen, haben ein Nettoeinkommen von 2.500 Euro im Monat. Zehn Prozent verdienen sogar über 4.000 Euro monatlich. Rund ein Viertel aller Kreditnehmer hätte laut der Studie die Produkte auch locker bar bezahlen können. Offenbar entscheiden sich viele trotzdem lieber für Raten als direkt an das Ersparte zu gehen. Die Experten gehen davon aus, dass gut die Hälfte aller Waren ohne die Möglichkeit einen Kredit aufzunehmen nicht gekauft worden wären.

KategorienKredite Tags: , ,

Tagesanleihe des Bundes: Sicher aber wenig Zinsen

4. November 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Fundraisingnetz

cc by flickr/ Fundraisingnetz

Nach wie vor wird die Tagesanleihe des Bundes als sichere Geldanlage gehandelt, was angesichts der aktuellen Schuldenkrise sogar GroĂźinvestoren dazu bringt sich Bundesanleihen zu kaufen. Wer aktuell darĂĽber nachdenkt sein Geld ebenfalls in diesem Bereich anzulegen, sollte jedoch neben all der Sicherheit die niedrigen Zinsen nicht vergessen.

Diese ändern sich täglich und sind leider genau wegen der oben erwähnten Großinvestoren, die sich stark für Bundesanleihen interessieren, aktuell noch geringer. Sie befinden sich momentan deutlich unter einem Prozent und damit auch weit unter der Inflationsrate von derzeit 2,6 Prozent.

Die Mindestanlage beträgt 50 Euro und das Maximum liegt bei 250.000 Euro. Experten raten, Ersparnisse, die über 100.000 Euro liegen auf mehrere Bankengruppen zu verteilen. In Deutschland wären dies die privaten Banken, die Sparkassen und die Volks- und Raiffeisenbanken.